Livechat

Rückruf

Wir rufen Sie gerne an!

SucheUnterkunft

oderUnverbindlich anfragen

EUREGIO Marien-Weg-M1

Mittel

Merkliste

28:45 h

1310 m

2238 m

84,1 km

Art:

Wandern

Start:

Kufstein Marienbrunnen

Ziel:

Kufstein Marienbrunnen

Tourenbeschreibung

Auf dieser 84 Kilometer langen Pilger-Weitwanderung erkundet man die ganze Region des Kufsteinerlandes. Im Vordergrund stehen diverse Marien Denkmäler die zum Verweilen und zur Ruhe kommen einladen. Die Etappenlänge kann je nach Kondition selbst gewählt werden.

Die nachfolgende Tourenbeschreibung richtet sich nach der Aufteilung in 6 Tage. Zahlreiche Unterkünfte entlang der Strecke machen jedoch auch andere Etappenlängen möglich.

Tag 1: 13 km - 240 Hm bergauf - ca. 4:15h 
Start des Pilgerweges erfolgt, wie bei allen anderen EUREGIO Marien-Wegen, am Marienbrunnen in Kufstein (Unterkünfte hier). Dieser steht am Unteren Stadtplatz. Von dort wandert man am Waldrand entlang in nördliche Richtung nach Ebbs, wobei man sich überwiegend auf flachen Schotterwegen befindet. Die Pfarrkirche Mariä Hilf, auch als "Dom zu Ebbs" bekannt, ist ein Abstecher in ihr Inneres wert. Weiter durch den Ortskern hindurch wandernd, gelangt man über eine hübsche Allee entlang des Ebbser Baches zur Jennbachmündung in den Inn. Von dort durchquert man ein kleines Waldstück und lenkt in Richtung Niederndorf (Unterkünfte hier) Ortszentrum ein.

Tag 2: 14,6 km - 300 Hm bergauf - ca. 4:30h 
Der Weg weiter über einen Forstweg zur Wallfartskapelle Maria Heimsuchung auf den Hechenberg ist ausgeschildert, selbige ein echtes Schmuckstück, und wieder eine Pause wert. Nachdem man die ersten wenigen Höhenmeter mit Bravour hinter sich gebracht hat, steigt man direkt wieder hinab in Richtung Erl. Schon vor Erl überquert man auf der Alten Zollhausbrücke den Inn, sowie die Landesgrenze nach Bayern. Am nördlichsten Punkt der Pilger-Weitwanderung angelangt, schlägt man den Weg nach Süden bis ins Zentrum von Oberaudorf ein. Am Marienplatz gibt es dort den Marienbrunnen zu sehen. Von Oberaudorf wandert man weiter über den Luegsteinsee nach Kiefersfelden (Unterkünfte hier), dem heutigen Etappenziel.

Tag 3: 11,1 km - 570 Hm bergauf - ca. 4h
Am Kieferbach entlang zum Zollhaus startet man den Weg der heutigen Etappe. Wie der Name vermuten lässt befindet man sich hier wieder an der deutsch-österreichischen Grenze. Diese übertritt man dort und gelangt über ein kurzes steiles Stück auf den Weg nach Vorderthiersee. Durch den Passionsspielort hindurch wandert man in Richtung Gasthof Schneeberg. Nach diesen ca. 11 Kilometer empfiehlt es sich den 3. Stopp einzulegen, da sich die nächste Übernachtungsmöglichkeit erst nach ca. 24 Kilometern im Gasthaus Wastler in Riedenberg bietet. 

Tag 4: 15,3 km - 560 Hm bergauf - ca. 5:30h
Vom Gasthof Schneeberg wandert man am nächsten Tag in einem stetigen Auf und Ab größtenteils über Forstwege. Man streift idyllische Lichtungen und Höfe wie Breitenau, Modal und Kranhof und gelangt schließlich mit einem Hin und Zurück Abstecher nach Riedenberg. Dort erwartet einen nach ca. 13 Kilometern das Gasthaus Wastler. Wenn man diesen auslassen möchte, bietet sich die nächste Übernachtungsgelegenheit nach ca. 15 Kilometern (ohne Abstecher nach Riedenberg) auf der Buchacker Alm

Tag 5: 14,7 km - 220 Hm bergauf - ca. 5:45h
Am 5. Tag startet man von der Buchacker Alm talwärts und verliert somit auf einem Stück alle bisher gesammelten Höhenmeter. Über die in Serpentinen hinab verlaufende Forststraße gelangt man in den Wallfahrtsort Mariastein mit der imposanten Wallfahrtskirche. Von dort sind es nun noch einige wenige Höhenmeter bergauf um die natürliche Barriere zum Inntal hinunter zu überwinden. Im Kirchbichler Ortszentrum findet man die Pfarrkirche "Unsere Liebe Frau" mit u.a. einem Deckenfresko der Geburt Marias vor. Dieses lässt man nach einer 2. Überquerung des Inns hinauf nach Bad Häring (Unterkünfte hier), dem heutigen Etappenziel, hinter sich. 

Tag 6: 12,4 km - 220 Hm bergauf - ca. 4:45h
Der letzte Tag der Pilgerwanderung führt über das Sonnenplateau Bad Häring/ Schwoich, vorbei an idyllischen Bauernhöfen, über die Locherer Kapelle nach Kufstein. Dort wählt man den Weg über das Kloster Maria Hilf in Zell zurück ins Kufsteiner Zentrum.

Infobroschüre rund ums Weitwandern in Tirol.

Weiterlesen

  • Ausschließlich breite Schotter- und Forstwege, sowie asphaltierte Straßen.
  • Atmungsaktive Outdoor-Bekleidung, die auch dem Wetter der nächsten Tage
    entspricht
    Ausreichend Verpflegung für alle Tage (Verfügbarkeit auf den Hütten prüfen)
    Erste-Hilfe-Ausrüstung
    Handy mit vollem Akku und Handyladegerät
    Wanderkarte und Führerliteratur
    Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme und Kappe)
    Übernachtungsutensilien, Hüttenschlafsack, etc.
    Regenschutz
    Bargeld
  • Von der Inntalautobahn A12 Aufahrt Kufstein Nord nehmen. 
  • Kufstein Zentrum

Teile das mit
deinen Freunden

Merkliste

Bitte warten

Informationen werden geladen...