Livechat

Rückruf

Wir rufen Sie gerne an!

1. Int. KlangFarben Musikfestival 'The Art of Solo' - Tag 2

16:00 Uhr - ADZIX - Unterer Stadtpaltz - Öffentliches Konzert, freier Eintritt
Avantgarde-Pop mit Guitar, Vocals und Electronics aus Kufstein.

17:00 Uhr - Al Cook - Kultur Quaertier Kufstein
Al Cook, geboren am 27.2.1945 in Bad Ischl, trat 1964 im Alter von 19 Jahren das erste Mal vor größerem Publikum auf. Nachdem sein Karrierestart als Rock n Roll Sänger am damaligen Zeitgeist scheiterte, kam er durch Zufall mit dem archaischen Blues in Kontakt und okkupierte dessen Stilvielfalt als persönliches Ausdrucksmittel. Al Cook brachte sich autodidaktisch sämtliche Spielarten des historischen Blues bei, doch erst 1970 machte ihn „Working Man Blues“, die erste in Europa produzierte Blues LP eines weißen Nichtamerikaners zum Lokalstar. 1974 wählte ihn das „Jazzpodium“ zum authentischsten Blueskünstler weißer Hautfarbe. Nach langen Jahren als Solist und einem Abstecher zum Rockabilly in den 80 konzertiert er wieder als Solomusiker. Die Musik besteht zum Großteil aus Eigenkompositionen im Stil der Bluesklassik, die ihre Grundfesten in der Tradition der 20er und 30er Jahre haben. Das Programm umfasst aber auch eine Demonstration archaischer Bluesformen, die zwischen den Konzertteilen in die Welt des alten Südens führen. Für seine Verdienste um die Gründung einer heimischen Bluesszene wurde der Künstler 2005 mit der goldenen Kulturmedaille der Stadt Bad Ischl und 2006 mit dem goldenen Ehrenzeichen der Stadt Wien ausgezeichnet.

18:00 Uhr - Alicia Edelweiss - Kultur Quartier Kufstein
Alicia Edelweiss über sich: Auf ihrer Reise als Straßenmusikerin durch Europa verschlug es die walisisch-österreichische Alicia Edelweiss unter anderem nach Portugal. Dort begann sie als Singer-Songwriterin von ihren Reisen und den darauf erschienenen zwielichtigen Figuren zu singen, nicht zu vergessen von den Schmerzen mit sich selbst leben zu müssen. Seit diesen lächerlichen Ereignissen, teilt sie ihre Musik und ihre Liebe nicht mehr ausnahmslos auf der Straße! Texte voller Selbstironie, die Gitarre ihrer Großmutter, die Stimme eines Engels, die zwar missbrauchte - aber doch charmante - englische Sprache, ein herzzereißendes Akkordeon, ein Hauch von Comedy und Theater, Performance und Groteske. Mit diesen unscheinbaren Mitteln lässt Alicia Edelweiss das Publikum Teil ihres Wahnsinns haben - sei es durch ihre eigenartige Art des Geschichtenerzählens oder durch Teufelsaustreibungen, Quizshows und Interviews mit ihrer Mutter. Aus irgendeinem Grund hat es nun Alicia weg von den von Hippies verseuchten Straßen Barcelonas und den verrottenden Bühnen Portugals, zurück ins reine, glänzende, leuchtende Wien verschlagen! Vielleicht weil sie eine Geldhure ist.

19:00 Uhr - Ivan Tkalenko - Kultur Quartier Kufstein
Ivan Tkalenko aus Kiew ist der einzige Ambient-Bandura Spieler der Welt. Er kann zu Recht als nationales Musiksymbol der Ukraine bezeichnet werden, da Ivan Tkalenko ein elektronischer Musiker ist, der dieses außergewöhnliche analoge Live-Instrument spielt - Bandura! Ivan Tkalenko elektrifizierte dieses Instrument, das hatte zuvor noch niemand gemacht. In seinen Händen entstand die erste Bandura der Zukunft! Seit über 20 Jahren ist dies seine Geschichte und sein Erfolg, sein eigenes Konzept. Mit Hilfe von Echtzeit-Computereffekten wird die Bandura zu einem Tunnel, der die Zuhörer*innen in eine fantastische Welt entführt. Seine Musik bezaubert, hypnotisiert, versetzt in eine Trance und sorgt für ein angenehmes Wohlbefinden.

20:00 Uhr - Ian Ethan Case - Kultur Quartier Kufstein
Ian Ethan Case zählt zu den neuen Superstars unter den Akustik-Gitarristen unserer Zeit. Seine spezielle Tapping-Technik erlaubt es ihm, seine doppelhalsige Gitarre wie 2 Instrumente inklusive Rhythmussektion gleichzeitig klingen zu lassen. Bei seinen Live-Konzerten spielt er neben seiner 18-seitigen Double-Neck Gitarre bis zu sechs weitere Gitarren, die er auch als Percussionsinstrument, oder als Klangkörper für seine Stimme verwendet. Mit seinen Loop Geräten erzeugt er melodiöse, orchestrale und rhythmische Soundscapes, die einen hypnotischen Sog entfalten. Ein unvergessliches, geradezu magisches musikalisches Klangerlebnis.

21:00 Uhr - Theo Bleckmann - Kultur Quartier Kufstein
Theo Bleckmann (* 28. Mai 1966 in Dortmund) ist ein deutscher Jazzsänger und Komponist, der im Grenzbereich von Jazz, Neuer, elektronischer Musik und Performance arbeitet. Er wurde für den Grammy nominiert und mit dem ECHO Jazz der deutschen Phono Akademie ausgezeichnet. Bleckmann wurde u. a. mit dem Bessie Award, dem Gershwin Award (für die Komposition Chorale #1 for Eight Voices) und Preisen der Arts International, des Franklin Furnace Fund for Performance Art und der New York Foundation for the Arts ausgezeichnet. Außerdem wurde er mit seinen Interpretationen der Lieder von Charles Ives für den Grammy Award 2010 in der Kategorie "Best Classical Crossover Album" nominiert.[2][3] Für sein Album refuge trio wurde er 2010 mit dem ECHO Jazz als „Sänger des Jahres“ ausgezeichnet. Das New York Magazine wählte ihn in die "Cultural Elite" 2005 und 2006. Bleckmann ist Professor für Jazzgesang an der Manhattan School of Music und Assistenzprofessor an der New School, der New York University und dem Queens College, New York City. In seinem Soloprogramm baut er mittels Loop-Gerät und Electronics und seiner Stimme orchestrale Klangwelten auf.

22:00 Uhr - Adam Ben Ezra - Kultur Quartier Kufstein
Kontrabass-Phänomen, Multi-Instrumentalist und YouTube-Sensation oder um es mit einem Namen zu sagen: Adam Ben Ezra. Ein Mann am besten Weg sein Instrument vom traditionellen Hintergrund an den wohl verdienten vorderen Rand der Bühne zu bewegen. Der Begriff "Multi-Instrumentalist" wird oft überstrapaziert, aber in diesem Fall könnte er nicht passender sein. Adam begann im Alter von fünf Jahren Violine zu spielen und mit neun Jahren Gitarre. Im Laufe der Jahre erweiterte er, zu einem Großteil autodidaktisch, sein „Arsenal“ mit Klavier, Klarinette, Oud, Flöte und Cajon. Allerdings war es im Alter von 16 Jahren eine Einführung in das Spiel des Kontrabasses, die wirklich sein Leben veränderte, als er sich sofort in den reichen Klang des Instruments verliebte. Unabhängig ob Adam original Material oder seine wunderbar gearbeiteten Cover-Arrangements spielt, ist Adam Ben Ezra wie eine schöpferische Kraft der Natur, die einen Raum voller Fremder in einem Moment in lebenslange Fans verwandeln kann. Mit einer klugen Kombination von Effekten und Pedalen, transformiert Adam seine „Notizen“ zu einem Loop, mit dem Ziel eine authentische Klangwand zu erzeugen, die einem kleinen Orchester würdig wäre. Mit seinem Debütalbum "Can not Stop Running" präsentierte er sich nicht nur ein virtuoser Darsteller, sondern auch als sensibler Komponist ohne musikalische Grenzen, der Elemente von Jazz, Rock und Weltmusik, um spannende, faszinierende und vielseitige neue Facetten kombiniert.

Merkliste

1. Int. KlangFarben Musikfestival 'The Art of Solo' - Tag 2 - Kufstein

16:00 Uhr - ADZIX - Unterer Stadtpaltz - Öffentliches Konzert, freier Eintritt
Avantgarde-Pop mit Guitar, Vocals und Electronics aus Kufstein.

17:00 Uhr - Al Cook - Kultur Quaertier Kufstein
Al Cook, geboren am 27.2.1945 in Bad Ischl, trat 1964 im Alter von 19 Jahren das erste Mal vor größerem Publikum auf. Nachdem sein Karrierestart als Rock n Roll Sänger am damaligen Zeitgeist scheiterte, kam er durch Zufall mit dem archaischen Blues in Kontakt und okkupierte dessen Stilvielfalt als persönliches Ausdrucksmittel. Al Cook brachte sich autodidaktisch sämtliche Spielarten des historischen Blues bei, doch erst 1970 machte ihn „Working Man Blues“, die erste in Europa produzierte Blues LP eines weißen Nichtamerikaners zum Lokalstar. 1974 wählte ihn das „Jazzpodium“ zum authentischsten Blueskünstler weißer Hautfarbe. Nach langen Jahren als Solist und einem Abstecher zum Rockabilly in den 80 konzertiert er wieder als Solomusiker. Die Musik besteht zum Großteil aus Eigenkompositionen im Stil der Bluesklassik, die ihre Grundfesten in der Tradition der 20er und 30er Jahre haben. Das Programm umfasst aber auch eine Demonstration archaischer Bluesformen, die zwischen den Konzertteilen in die Welt des alten Südens führen. Für seine Verdienste um die Gründung einer heimischen Bluesszene wurde der Künstler 2005 mit der goldenen Kulturmedaille der Stadt Bad Ischl und 2006 mit dem goldenen Ehrenzeichen der Stadt Wien ausgezeichnet.

18:00 Uhr - Alicia Edelweiss - Kultur Quartier Kufstein
Alicia Edelweiss über sich: Auf ihrer Reise als Straßenmusikerin durch Europa verschlug es die walisisch-österreichische Alicia Edelweiss unter anderem nach Portugal. Dort begann sie als Singer-Songwriterin von ihren Reisen und den darauf erschienenen zwielichtigen Figuren zu singen, nicht zu vergessen von den Schmerzen mit sich selbst leben zu müssen. Seit diesen lächerlichen Ereignissen, teilt sie ihre Musik und ihre Liebe nicht mehr ausnahmslos auf der Straße! Texte voller Selbstironie, die Gitarre ihrer Großmutter, die Stimme eines Engels, die zwar missbrauchte - aber doch charmante - englische Sprache, ein herzzereißendes Akkordeon, ein Hauch von Comedy und Theater, Performance und Groteske. Mit diesen unscheinbaren Mitteln lässt Alicia Edelweiss das Publikum Teil ihres Wahnsinns haben - sei es durch ihre eigenartige Art des Geschichtenerzählens oder durch Teufelsaustreibungen, Quizshows und Interviews mit ihrer Mutter. Aus irgendeinem Grund hat es nun Alicia weg von den von Hippies verseuchten Straßen Barcelonas und den verrottenden Bühnen Portugals, zurück ins reine, glänzende, leuchtende Wien verschlagen! Vielleicht weil sie eine Geldhure ist.

19:00 Uhr - Ivan Tkalenko - Kultur Quartier Kufstein
Ivan Tkalenko aus Kiew ist der einzige Ambient-Bandura Spieler der Welt. Er kann zu Recht als nationales Musiksymbol der Ukraine bezeichnet werden, da Ivan Tkalenko ein elektronischer Musiker ist, der dieses außergewöhnliche analoge Live-Instrument spielt - Bandura! Ivan Tkalenko elektrifizierte dieses Instrument, das hatte zuvor noch niemand gemacht. In seinen Händen entstand die erste Bandura der Zukunft! Seit über 20 Jahren ist dies seine Geschichte und sein Erfolg, sein eigenes Konzept. Mit Hilfe von Echtzeit-Computereffekten wird die Bandura zu einem Tunnel, der die Zuhörer*innen in eine fantastische Welt entführt. Seine Musik bezaubert, hypnotisiert, versetzt in eine Trance und sorgt für ein angenehmes Wohlbefinden.

20:00 Uhr - Ian Ethan Case - Kultur Quartier Kufstein
Ian Ethan Case zählt zu den neuen Superstars unter den Akustik-Gitarristen unserer Zeit. Seine spezielle Tapping-Technik erlaubt es ihm, seine doppelhalsige Gitarre wie 2 Instrumente inklusive Rhythmussektion gleichzeitig klingen zu lassen. Bei seinen Live-Konzerten spielt er neben seiner 18-seitigen Double-Neck Gitarre bis zu sechs weitere Gitarren, die er auch als Percussionsinstrument, oder als Klangkörper für seine Stimme verwendet. Mit seinen Loop Geräten erzeugt er melodiöse, orchestrale und rhythmische Soundscapes, die einen hypnotischen Sog entfalten. Ein unvergessliches, geradezu magisches musikalisches Klangerlebnis.

21:00 Uhr - Theo Bleckmann - Kultur Quartier Kufstein
Theo Bleckmann (* 28. Mai 1966 in Dortmund) ist ein deutscher Jazzsänger und Komponist, der im Grenzbereich von Jazz, Neuer, elektronischer Musik und Performance arbeitet. Er wurde für den Grammy nominiert und mit dem ECHO Jazz der deutschen Phono Akademie ausgezeichnet. Bleckmann wurde u. a. mit dem Bessie Award, dem Gershwin Award (für die Komposition Chorale #1 for Eight Voices) und Preisen der Arts International, des Franklin Furnace Fund for Performance Art und der New York Foundation for the Arts ausgezeichnet. Außerdem wurde er mit seinen Interpretationen der Lieder von Charles Ives für den Grammy Award 2010 in der Kategorie "Best Classical Crossover Album" nominiert.[2][3] Für sein Album refuge trio wurde er 2010 mit dem ECHO Jazz als „Sänger des Jahres“ ausgezeichnet. Das New York Magazine wählte ihn in die "Cultural Elite" 2005 und 2006. Bleckmann ist Professor für Jazzgesang an der Manhattan School of Music und Assistenzprofessor an der New School, der New York University und dem Queens College, New York City. In seinem Soloprogramm baut er mittels Loop-Gerät und Electronics und seiner Stimme orchestrale Klangwelten auf.

22:00 Uhr - Adam Ben Ezra - Kultur Quartier Kufstein
Kontrabass-Phänomen, Multi-Instrumentalist und YouTube-Sensation oder um es mit einem Namen zu sagen: Adam Ben Ezra. Ein Mann am besten Weg sein Instrument vom traditionellen Hintergrund an den wohl verdienten vorderen Rand der Bühne zu bewegen. Der Begriff "Multi-Instrumentalist" wird oft überstrapaziert, aber in diesem Fall könnte er nicht passender sein. Adam begann im Alter von fünf Jahren Violine zu spielen und mit neun Jahren Gitarre. Im Laufe der Jahre erweiterte er, zu einem Großteil autodidaktisch, sein „Arsenal“ mit Klavier, Klarinette, Oud, Flöte und Cajon. Allerdings war es im Alter von 16 Jahren eine Einführung in das Spiel des Kontrabasses, die wirklich sein Leben veränderte, als er sich sofort in den reichen Klang des Instruments verliebte. Unabhängig ob Adam original Material oder seine wunderbar gearbeiteten Cover-Arrangements spielt, ist Adam Ben Ezra wie eine schöpferische Kraft der Natur, die einen Raum voller Fremder in einem Moment in lebenslange Fans verwandeln kann. Mit einer klugen Kombination von Effekten und Pedalen, transformiert Adam seine „Notizen“ zu einem Loop, mit dem Ziel eine authentische Klangwand zu erzeugen, die einem kleinen Orchester würdig wäre. Mit seinem Debütalbum "Can not Stop Running" präsentierte er sich nicht nur ein virtuoser Darsteller, sondern auch als sensibler Komponist ohne musikalische Grenzen, der Elemente von Jazz, Rock und Weltmusik, um spannende, faszinierende und vielseitige neue Facetten kombiniert.

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

Teile das mit
deinen Freunden

Merkliste

Bitte warten

Informationen werden geladen...