Livechat

Rückruf

Wir rufen Sie gerne an!

1. Int. KlangFarben Musikfestival 'The Art of Solo' - Tag 1

16:00 Uhr - Jamie Saft - Heldenorgel Kufstein
Eröffnungskonzert des 1. internationalen Musikfestivals "The Art of Solo" Der preisgekrönte US-Organist, Pianist, Komponist und Multiinstrumentalist Jamie Saft wird das Eröffnungskonzert auf der Helden-/Friedensorgel Kufstein bestreiten. Jamie Saft ist Bandleader von verschiedenen Ensembles wie dem New Zion Trio, The New Standard, The Jamie Saft Trio/Quartet. Stars weltweit reißen sich darum, mit ihm zu spielen wie Iggy Pop, Mike Patton, Anohni, oder ihn einzuladen wie The Beasty Boys, Laurie Anderson, Donovan, B-52s, Bad Brains

16:30 Uhr - AnJa Thaler - Unterer Stadtplatz - öffentliches Konzert, freier Eintritt
AnJA Thaler ist Sängerin, Komponistin, Keyboarderin und Akkordeonistin und macht Popsongs mit deutschen Texten. Anja Thalers Musik ist das Spiel mit dem Widerspruch, die Zeichnung des Wandels, der Finger in der Wunde und Aufbruch - immer wieder Aufbruch. Und wenn man seine Kindheit in den letzten Zügen einer zerfallenden DDR und mit mehreren Umzügen von Ost nach West nach Süd verbringt, ist das wohl die logische Konsequenz. „Aufbruch und Wandel sind pures Leben und eines der größten Geschenke - im tiefsten Schmerz versteckt sich das bezauberndste Hochgefühl, wenn man will. Diese Faszination der Zusammenhänge bringe ich in meine Songs.“ So Anja über ihre Musik Doch bevor sie zur Songschreiberin wird, stehen ihr nicht weniger widersprüchliche Stationen bevor: Von der Musicaldarstellerin zur Rockröhre hin zur feinfühligen, widerspenstigen Musikerin. AnJA Thaler veröffentlichte 2019 ihr 1. Soloalbum produziert von Andi Baum.

17:00 Uhr - Jochen "Yoshi" Hampl - Kultur Quartier Kufstein
Jochen Hampl kreiert Musik mit Bassgitarre, Gitarre und Schlagwerken aus aller Welt, vermischt mit verschiedensten elektronischen Elementen. Knapp vorbei am klassischen Songwriting entsteht damit dunkelbuntes Ambiente, das zu gleichen Teilen mit Hip Hop und Dub und gekonnten Prisen an Jazz und Rock liebäugelt. Nach fundierten Lehrgängen in südindischer Rhythmik mit Parmashivam Pillaj in Kerala/Indien, Tappingtechnik bei Trey Gunn und freie Improvisation bei Mats Gustaffson, komponiert Jochen heute Soundtracks für etliche Theaterproduktionen, zeitgenössischen Tanz (Offtanz Tirol) und über Spa Sound Designer für Vabali/Berlin. 2016 wurde er nach Rio de Janeiro eingeladen, um mit Luiz Bertoni das Album 'The Samba Factor' einzuspielen. Jochen teilte sich den Studiokopfhörer oder die Bühne u.a. mit Florian Bramböck, Christof Kurzmann, Luca Calabrese, Richard Dorfmeister, Yo La Tengo, Markus Reuter, Pat Mastelotto und Adrian Belew. Bands mit seiner Beteiligung, wie Orient Okzident Express, Dub Aware Soundsystem oder Syntony touren in unregelmäßigen Abständen.

18:00 Uhr - ?Alos - Kultur Quartier Kufstein
?Alos - Muse des Chaos (queer-pagan-doom-avant-metal) Queer - weil sie sich zu keiner Gender Identität bekennt Pagan - weil sie gegen alle Religionen ist Doom - weil ihre Musik langsam, physisch und durchdringend ist Avant - weil ihre Musik nicht jetztzeitig ist Metal - weil es in ihr ist ?Alos ist das alles, und noch viel mehr: Musik-Performance, Tanz, politischer Aktivismus, Sozialkritik, Geschichte, Feminismus, Anarchie, schwarze Messe. ?Alos ist der Zustand des Chaos. Stefania ?Alos Pedretti arbeitete von 2006 bis 2011 in Berlin, und lebt jetzt in Ravenna. Aktiv seit 1998 als Mitglied von OvO und ALLUN. ?Alos ist Musikerin und experimentelle Performerin, seit 2003 verschmelzt sie diese Disziplinen und kreiert Shows in denen die Live-Musik das Hauptelement darstellt.

19:00 Uhr - Jo Quail - Kultur Quartier Kufstein
Grenzenlose zeitgenössische Instrumentalmusik, komponiert und aufgeführt von der britischen Cellistin Jo Quail. Jo Quail ist ein international anerkannte Komponistin und eine virtuose Cellistin aus London, UK. Ob solo auf der Bühne, mit Bands oder in Zusammenarbeit mit Chor und Orchester, sie kombiniert eine eloquente Beherrschung ihres Instruments mit innovativen Looping-Techniken, um ihre komplexe, eindrucksvolle Musik für das weltweite Publikum zu realisieren. Inspiriert von der bildenden Kunst wie auch von anderen Komponisten, zitiert Jo Barbara Hepworth und Georgia O'Keefe als Haupteinflüsse neben der vielfältigen Musik von Debussy, Pärt, Tool und Trent Reznor. So überschreitet sie mit jedem Konzert frei die Grenzen zwischen Genres, weckt die Emotionen der Zuhörer und entführt das Publikum in Neuland. Ihr üppiger, feierlicher Performancestil hat ihr eine Fangemeinde in der zeitgenössischen klassischen Welt sowie bei Enthusiasten von progressiver Musik, Post-Rock, Metal und Electronica eingebracht. Meine Musik entsteht aus allem, was ich sehe, höre, fühle, mir vorstelle, träume und auch vergesse…

20:00 Uhr - Eraldo Bernocchi - Kultur Quartier Kufstein
Der Mitbegründer von RareNoiseRecords, Multiinstrumentalist und Komponist Eraldo Bernocchi, präsentiert in diesem Solokonzert live den Score eines Filmes seiner Frau Petulia Mattioli. Eraldo Bernocchi zählt zu den vielseitigsten und wichtigsten Musikern Italiens. Sein Schaffen umfasst ein breites Spektrum von Ambient Music, Noise Rock, Jazz, Psychodelic-Rock, Metal, Avantgarde-, World- und Filmmusik. Eraldo Bernocchi ist das Bindeglied zu fast der Hälfte der Musiker des Festivals „The Art Of Solo“ und steht im Mittelpunkt dieses Abends. Er spielte mit Toshinori Kondo, Bill Laswell und his Holyness Dalai Lama das Ambient-Kultalbum „Life, Death, Space“ ein, das Album „Rosebudd“ mit FM Einheit und Jo Quail, als Bandleader von Metallic Taste Of Blood mit Colin Edwin, Balazs Pandi und Jamie Saft, und hat auch mit Stefania ?Alos Pedretti mit seinem Electronic-Noise Projekt Sigillum S zusammengespielt. Zudem ist er Bandleader von Obake, SIMM, Ashes, SOMMA und hat erfolgreiche Duoalben mit Mick Harris, Prakash Sontakke oder Harold Budd produziert. Daher dürfte die Jamsession an diesem Abend eine besondere werden.

21:00 Uhr - Toshinori Kondo - Blow The Earth - Kultur Quartier Kufstein
Der japanische Trompeter Toshinori Kondo ist der bekannteste improvisierende Musiker seines Landes. Kondos erste Einflüsse im Jazz waren Charlie Parker, Dizzy Gillespie und Miles Davis. In den 1970er Jahren kam er von Japan nach New York, wo er mit den Mitgliedern der Downtown-Szene zusammenarbeitete, so mit Bill Laswell und John Zorn. 1981 war er erstmals Mitglied in einem Projekt von Free- Jazz Legende Peter Brötzmann, 1982 trat er mit Paul Lovens und mit dem Globe Unity Orchestra auf. In den 1980er Jahren kehrte er nach Japan zurück und gründete die Gruppe IMA, die Geburtsstunde des Japan-Funk, mit der er sehr erfolgreich war. Im Jahr 2002 organisierte er in Hiroshima ein großes Friedensfestival für den Dalai Lama. Bekannt ist Kondo vor allem für seine Fusion von Free Jazz-, Noise-, Funk, Ambient, Rock und elektronischer Musik. Seit 1993 reist er um die Welt, um mit seiner Trompete die verschiedensten außergewöhnlichen Naturlocations zu bespielen und die die Eindrücke der Umgebung in seine Musik einfließen zu lassen. Dieses Soloprojekt „Blow The Earth“ führte ihn auf seinen Reisen auf den Mount Fuji, auf den Golan in Israel, den Mount McKinney in Alaska, Matchu Pitchu in Peru, in das Himalaya Gebirge und vielen anderen Orten. Wir freuen uns, Toshinori Kondo – Blow The Earth Kufstein auf diesem Festival präsentieren und erleben zu können.

22:00 Uhr - Jamie Saft - Kultur Quartier Kufstein
Jamie Saft (* 1971 in Brooklyn, New York City) ist ein US-amerikanischer Jazzmusiker, Multiinstrumentalist und Komponist, der sich auch als Toningenieur betätigte. Jamie Saft zählt zu den bedeutendsten und kreativsten Musikern, Komponisten und Jazzpianisten der USA. Er spielt(e) mit den Beasty Boys, The B52´s, Laurie Anderson, Donovan, John Zorn, Mark Ribot, Roswell Rudd, Iggy Pop, Mike Patton, The Bad Brains, HR, John Adams, Antony & The Johnsons u.v.a. und ist Bandleader des New Zion Trios, The New Standard, Black Shabbis, u.v.m. Er komponierte die original Filmmusik zum Oscar nominierten Dokumentarfilm "Murderball" und den Score vom Sundance Winner "“God Grew Tired Of Us.” Der preisgekrönte US-Organist (2015 gewann er in den Kritiker-Polls von Down Beat in der Kategorie Rising Star Orgel und Keyboard)

Merkliste

1. Int. KlangFarben Musikfestival 'The Art of Solo' - Tag 1 - Kufstein

16:00 Uhr - Jamie Saft - Heldenorgel Kufstein
Eröffnungskonzert des 1. internationalen Musikfestivals "The Art of Solo" Der preisgekrönte US-Organist, Pianist, Komponist und Multiinstrumentalist Jamie Saft wird das Eröffnungskonzert auf der Helden-/Friedensorgel Kufstein bestreiten. Jamie Saft ist Bandleader von verschiedenen Ensembles wie dem New Zion Trio, The New Standard, The Jamie Saft Trio/Quartet. Stars weltweit reißen sich darum, mit ihm zu spielen wie Iggy Pop, Mike Patton, Anohni, oder ihn einzuladen wie The Beasty Boys, Laurie Anderson, Donovan, B-52s, Bad Brains

16:30 Uhr - AnJa Thaler - Unterer Stadtplatz - öffentliches Konzert, freier Eintritt
AnJA Thaler ist Sängerin, Komponistin, Keyboarderin und Akkordeonistin und macht Popsongs mit deutschen Texten. Anja Thalers Musik ist das Spiel mit dem Widerspruch, die Zeichnung des Wandels, der Finger in der Wunde und Aufbruch - immer wieder Aufbruch. Und wenn man seine Kindheit in den letzten Zügen einer zerfallenden DDR und mit mehreren Umzügen von Ost nach West nach Süd verbringt, ist das wohl die logische Konsequenz. „Aufbruch und Wandel sind pures Leben und eines der größten Geschenke - im tiefsten Schmerz versteckt sich das bezauberndste Hochgefühl, wenn man will. Diese Faszination der Zusammenhänge bringe ich in meine Songs.“ So Anja über ihre Musik Doch bevor sie zur Songschreiberin wird, stehen ihr nicht weniger widersprüchliche Stationen bevor: Von der Musicaldarstellerin zur Rockröhre hin zur feinfühligen, widerspenstigen Musikerin. AnJA Thaler veröffentlichte 2019 ihr 1. Soloalbum produziert von Andi Baum.

17:00 Uhr - Jochen "Yoshi" Hampl - Kultur Quartier Kufstein
Jochen Hampl kreiert Musik mit Bassgitarre, Gitarre und Schlagwerken aus aller Welt, vermischt mit verschiedensten elektronischen Elementen. Knapp vorbei am klassischen Songwriting entsteht damit dunkelbuntes Ambiente, das zu gleichen Teilen mit Hip Hop und Dub und gekonnten Prisen an Jazz und Rock liebäugelt. Nach fundierten Lehrgängen in südindischer Rhythmik mit Parmashivam Pillaj in Kerala/Indien, Tappingtechnik bei Trey Gunn und freie Improvisation bei Mats Gustaffson, komponiert Jochen heute Soundtracks für etliche Theaterproduktionen, zeitgenössischen Tanz (Offtanz Tirol) und über Spa Sound Designer für Vabali/Berlin. 2016 wurde er nach Rio de Janeiro eingeladen, um mit Luiz Bertoni das Album 'The Samba Factor' einzuspielen. Jochen teilte sich den Studiokopfhörer oder die Bühne u.a. mit Florian Bramböck, Christof Kurzmann, Luca Calabrese, Richard Dorfmeister, Yo La Tengo, Markus Reuter, Pat Mastelotto und Adrian Belew. Bands mit seiner Beteiligung, wie Orient Okzident Express, Dub Aware Soundsystem oder Syntony touren in unregelmäßigen Abständen.

18:00 Uhr - ?Alos - Kultur Quartier Kufstein
?Alos - Muse des Chaos (queer-pagan-doom-avant-metal) Queer - weil sie sich zu keiner Gender Identität bekennt Pagan - weil sie gegen alle Religionen ist Doom - weil ihre Musik langsam, physisch und durchdringend ist Avant - weil ihre Musik nicht jetztzeitig ist Metal - weil es in ihr ist ?Alos ist das alles, und noch viel mehr: Musik-Performance, Tanz, politischer Aktivismus, Sozialkritik, Geschichte, Feminismus, Anarchie, schwarze Messe. ?Alos ist der Zustand des Chaos. Stefania ?Alos Pedretti arbeitete von 2006 bis 2011 in Berlin, und lebt jetzt in Ravenna. Aktiv seit 1998 als Mitglied von OvO und ALLUN. ?Alos ist Musikerin und experimentelle Performerin, seit 2003 verschmelzt sie diese Disziplinen und kreiert Shows in denen die Live-Musik das Hauptelement darstellt.

19:00 Uhr - Jo Quail - Kultur Quartier Kufstein
Grenzenlose zeitgenössische Instrumentalmusik, komponiert und aufgeführt von der britischen Cellistin Jo Quail. Jo Quail ist ein international anerkannte Komponistin und eine virtuose Cellistin aus London, UK. Ob solo auf der Bühne, mit Bands oder in Zusammenarbeit mit Chor und Orchester, sie kombiniert eine eloquente Beherrschung ihres Instruments mit innovativen Looping-Techniken, um ihre komplexe, eindrucksvolle Musik für das weltweite Publikum zu realisieren. Inspiriert von der bildenden Kunst wie auch von anderen Komponisten, zitiert Jo Barbara Hepworth und Georgia O'Keefe als Haupteinflüsse neben der vielfältigen Musik von Debussy, Pärt, Tool und Trent Reznor. So überschreitet sie mit jedem Konzert frei die Grenzen zwischen Genres, weckt die Emotionen der Zuhörer und entführt das Publikum in Neuland. Ihr üppiger, feierlicher Performancestil hat ihr eine Fangemeinde in der zeitgenössischen klassischen Welt sowie bei Enthusiasten von progressiver Musik, Post-Rock, Metal und Electronica eingebracht. Meine Musik entsteht aus allem, was ich sehe, höre, fühle, mir vorstelle, träume und auch vergesse…

20:00 Uhr - Eraldo Bernocchi - Kultur Quartier Kufstein
Der Mitbegründer von RareNoiseRecords, Multiinstrumentalist und Komponist Eraldo Bernocchi, präsentiert in diesem Solokonzert live den Score eines Filmes seiner Frau Petulia Mattioli. Eraldo Bernocchi zählt zu den vielseitigsten und wichtigsten Musikern Italiens. Sein Schaffen umfasst ein breites Spektrum von Ambient Music, Noise Rock, Jazz, Psychodelic-Rock, Metal, Avantgarde-, World- und Filmmusik. Eraldo Bernocchi ist das Bindeglied zu fast der Hälfte der Musiker des Festivals „The Art Of Solo“ und steht im Mittelpunkt dieses Abends. Er spielte mit Toshinori Kondo, Bill Laswell und his Holyness Dalai Lama das Ambient-Kultalbum „Life, Death, Space“ ein, das Album „Rosebudd“ mit FM Einheit und Jo Quail, als Bandleader von Metallic Taste Of Blood mit Colin Edwin, Balazs Pandi und Jamie Saft, und hat auch mit Stefania ?Alos Pedretti mit seinem Electronic-Noise Projekt Sigillum S zusammengespielt. Zudem ist er Bandleader von Obake, SIMM, Ashes, SOMMA und hat erfolgreiche Duoalben mit Mick Harris, Prakash Sontakke oder Harold Budd produziert. Daher dürfte die Jamsession an diesem Abend eine besondere werden.

21:00 Uhr - Toshinori Kondo - Blow The Earth - Kultur Quartier Kufstein
Der japanische Trompeter Toshinori Kondo ist der bekannteste improvisierende Musiker seines Landes. Kondos erste Einflüsse im Jazz waren Charlie Parker, Dizzy Gillespie und Miles Davis. In den 1970er Jahren kam er von Japan nach New York, wo er mit den Mitgliedern der Downtown-Szene zusammenarbeitete, so mit Bill Laswell und John Zorn. 1981 war er erstmals Mitglied in einem Projekt von Free- Jazz Legende Peter Brötzmann, 1982 trat er mit Paul Lovens und mit dem Globe Unity Orchestra auf. In den 1980er Jahren kehrte er nach Japan zurück und gründete die Gruppe IMA, die Geburtsstunde des Japan-Funk, mit der er sehr erfolgreich war. Im Jahr 2002 organisierte er in Hiroshima ein großes Friedensfestival für den Dalai Lama. Bekannt ist Kondo vor allem für seine Fusion von Free Jazz-, Noise-, Funk, Ambient, Rock und elektronischer Musik. Seit 1993 reist er um die Welt, um mit seiner Trompete die verschiedensten außergewöhnlichen Naturlocations zu bespielen und die die Eindrücke der Umgebung in seine Musik einfließen zu lassen. Dieses Soloprojekt „Blow The Earth“ führte ihn auf seinen Reisen auf den Mount Fuji, auf den Golan in Israel, den Mount McKinney in Alaska, Matchu Pitchu in Peru, in das Himalaya Gebirge und vielen anderen Orten. Wir freuen uns, Toshinori Kondo – Blow The Earth Kufstein auf diesem Festival präsentieren und erleben zu können.

22:00 Uhr - Jamie Saft - Kultur Quartier Kufstein
Jamie Saft (* 1971 in Brooklyn, New York City) ist ein US-amerikanischer Jazzmusiker, Multiinstrumentalist und Komponist, der sich auch als Toningenieur betätigte. Jamie Saft zählt zu den bedeutendsten und kreativsten Musikern, Komponisten und Jazzpianisten der USA. Er spielt(e) mit den Beasty Boys, The B52´s, Laurie Anderson, Donovan, John Zorn, Mark Ribot, Roswell Rudd, Iggy Pop, Mike Patton, The Bad Brains, HR, John Adams, Antony & The Johnsons u.v.a. und ist Bandleader des New Zion Trios, The New Standard, Black Shabbis, u.v.m. Er komponierte die original Filmmusik zum Oscar nominierten Dokumentarfilm "Murderball" und den Score vom Sundance Winner "“God Grew Tired Of Us.” Der preisgekrönte US-Organist (2015 gewann er in den Kritiker-Polls von Down Beat in der Kategorie Rising Star Orgel und Keyboard)

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

Teile das mit
deinen Freunden

Merkliste

Bitte warten

Informationen werden geladen...